Skip to main content

Ihr Ratgeber über das Schleifen

Metall schleifen mit dem Winkelschleifer: Das ist zu beachten

Eine Winkelschleifer ist ein praktischer Allrounder und auch ich arbeite unter anderem beim Schleifen von Metall sehr gerne mit ihm. Der Grund dafür ist, dass mit einem Gerät viele unterschiedliche Tätigkeiten durchgeführt werden können – vorausgesetzt, Sie haben den richtigen Aufsatz. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie mit einem Winkelschleifer Metall schleifen, welche Möglichkeiten und Schleifscheiben Sie dabeihaben und ob Sie auch eine Drahtbürste in der Flex benutzen können.

Das ist der Winkelschleifer: Eine Kurzübersicht

Nachdem ich auf dieser Seite im Kapitel zu den Schleifmaschinen bereits über den Winkelschleifer im Detail geschrieben habe, hier nur noch eine Kurzzusammenfassung:

Der Winkelschleifer – auch gerne als Flex oder Trennschleifer bezeichnet – ist ein Gerät, das mit unterschiedlichen Scheiben und Aufsätzen zum Trennen, Schleifen, Schruppen und Bürsten benutzt werden kann. Es gibt kabelgebunde Modelle und solch, die mit Akkus betrieben werden.

Dabei ist die Drehzahl in der Regel recht hoch und nicht arretierbar. Auch eine Absaugung kann bei einem Winkelschleifer üblicher Weise nicht verwendet werden. In der Mitte thront ein Gewinde, auf das entweder die Aufsätze geschraubt oder mittels Befestigungsmutter angeschraubt werden können. Die Flex gibt es in unterschiedlichen Durchmessern, die gängigsten sind 115, 125 und 230 mm.

Eine Sache ist aus meiner Sicht sehr wichtig: Schleifen Sie nicht mit Trennscheiben und versuchen Sie nicht mit Schleif- oder Schruppscheiben Materialien zu durchtrennen. Dafür sind sie jeweils nicht konzipiert und eine Missachtung dessen kann Schäden am Material verursachen oder die eigene Gesundheit gefährden.

Metall schleifen Winkelschleifer

Der Winkelschleifer im Einsatz: Es handelt sich um ein schnellrotierendes Gerät zum Schleifen, Schruppen und Trennen.

Sicherheitsvorkehrungen beim Schleifen von Metall mit dem Winkelschleifer

Wie bei vielen anderen Arbeiten auch sollten Sie unbedingt Sicherheitsvorkehrungen treffen, wenn Sie Metall mit einem Winkelschleifer schleifen möchten. Hier ein paar Sachen aus eigener Erfahrung:

  • Tragen Sie unbedingt eine Schutzbrille. Kleine Partikel werden durch die hohe Drehgeschwindigkeit des Winkelschleifers beim Schleifen umhergeschleudert – diese können das Augenlicht gefährden. Achten Sie darauf, dass es ein Modell ist, das seitlich auch abgeschlossen ist.
  • Unbedingt zu empfehlen ist auch das Tragen einer Staubmaske bzw. Atemschutzmaske. Speziell, wenn Sie zum Beispiel Lack von Metall abschleifen schwirrt ein Mix aus Lack- und Metallstaub umher, der nicht eingeatmet werden sollte. Daher ist in diesen Fällen auch das Schleifen im Freien ratsam.
  • Auch der Schutz der Haut ist wichtig. Ich trage daher immer Handschuhe und lange Kleidung, damit Splitter und dergleichen nicht zu Abschürfungen führen.
  • Sie sollten unbedingt auch das Werkstück, das Sie abschleifen möchten, gut und stabil befestigen, damit es nicht verrutschen kann.
  • Seien Sie stets konzentriert bei der Sache, denn Verletzungen mit einem Winkelschleifer können eine üble Sache sein. Nehmen Sie auch auf andere anwesende Personen Rücksicht und achten Sie darauf, dass Sie diese durch das Schleifen nicht gefährden.
Schutzbrille Winkelschleifer

Die Schutzbrille ist aus meiner Sicht beim Arbeiten mit einem WInkelschleifer ein MUSS. Herumfliegende Kleinteile können ansonsten die Augen schädigen.

Diese Aufsätze gibt es für das Schleifen von Metallen

Wie oben angedeutet gibt es unterschiedliche Aufsätze für den Winkelschleifer:

Trennscheiben

Diese sind ein der bekanntesten Aufsätze. Mit ihnen lassen sich Metalle, Kunststoff, Stein oder auch Fliesen sowie viele andere Werkstoffe durchschneiden. Es gibt Scheiben aus Kunstharz oder Metall sowie auch solche, die mit Diamanten besetzt sind. Wichtig ist der zu beachtende Scheibendurchmesser (in der Regel Ø 115, 125 oder 230 mm) sowie das Material, das geschnitten werden kann. Mit Trennscheiben sollten Sie niemals schleifen – das habe ich weiter vorne bereits erwähnt.

Schruppscheiben

Dabei handelt es sich rein äußerlich um Trennscheiben, die aber keine sind. Sie sind viel dicker (so etwa 5- bis 7 mm) und für das grobe Abschleifen härterer Materialen vorgesehen (Stein, Metall, etc.). Mit Schruppscheiben geschliffene Materialien sollten Sie in jedem Fall mit feineren Körnungen nachschleifen, um die Spuren vom Schruppen wieder zu beseitigen.

Gut geeignet ist das Schruppen beim Abschleifen von Altanstrichen oder der Rostentfernung. Durch die hohen Drehzahlen ist ein sehr schneller aber eben grober Schleiffortschritt zu bewerkstelligen. Schruppscheiben, mit denen ich daheim gerne bei Metallen arbeite, sind diese hier*.

Schrubbscheibe oben

Die Schruppscheibe unterscheidet sich von der Trennscheibe durch eine viel höhere Dicke. Sie wird zum groben abschruppen von harten Materialien (wie Metallen) eingesetzt.

Schleifscheiben

Möchten Sie Schleifblätter in einem Winkelschleifer verwenden, müssen Sie das mit einem speziellen Aufsatz tun. Dieser wird auf die Flex geschraubt und besitzt einen Schleifteller in entsprechendem Durchmesser, auf den die Scheiben geklettet werden können.

Der Vorteil dieser Methodik liegt klar darin, dass Sie nicht jedes Mal die komplette Schleifscheibe wechseln müssen, sondern relativ rasch von einer Körnung auf die nächste „umkletten“ können. Außerdem sind an Schleifblättern sehr viele unterschiedliche Durchmesser, Streuungen und Härten erhältlich, sodass Sie hier auch extrem flexibel sind.

Letzte Aktualisierung: 29.09.2022, Bilder von amazon.de

Fächerscheiben

Bei der Fächerscheibe handelt es sich um eine (meist gekröpfte) kunstharzgebundene Schleifscheibe, um deren Mittelpunkt lamellenartige Fächer mit Körnungsbesatz aufgereiht sind. Dabei gibt es diese Scheibe für ganz unterschiedliche Materialien und in unterschiedlichen Körnungen.

Die Fächerschleifscheibe* können Sie sehr gut für das Entgraten und Entrosten sowie für das Ausgleichen von Unebenheiten verwenden. Auch für das erste Nacharbeiten nach dem Schruppen kann die Fächerscheibe gut verwendet werden.

Im Gegensatz zu anderen Schleifscheiben müssen Sie beim Arbeiten mit dieser Scheibe den Winkelschleifer etwas schräg halten, sodass die Lamellen plan auf dem Werkstück zu liegen kommen.

Fächerscheibe

Eine Fächerscheibe kann auch in einem Winkelschleifer benutzt werden. Sie besitzt eine Körnung und ist meist gekröpft.

Drahtbürsten

Eine weitere Möglichkeit, um Metall mit dem Winkelschleifer zu schleifen, ist der Einsatz von Drahtbürsten. Diese gibt es in unterschiedlichen Formen, beispielsweise als Topfbürste, Pinselbürste oder als Schaftrundbürste. Dabei gibt es die Borsten auch in gezopfter Ausführung.

Mit einer Drahtbürste* kommen Sie in Figen, Ecken und Winkel, wo andere Aufsätze längst scheitern. Allerdings ist auch der Einsatz von solchen Bürsten auf besonders heiklen Metalloberflächen mit Vorsicht zu genießen: Die hohen Drehgeschwindigkeiten können zu einem sehr unschönen Schliffbild kommen, dass in jedem Fall nachbearbeitet werden müsste.

Letzte Aktualisierung: 29.09.2022, Bilder von amazon.de

Polierbürsten

Wenn Sie wirklich fein abschleifen, kommt irgendwann einmal der Übergang zum Polieren. Auch für diesen Fall gibt es unterschiedliche Aufsätze – entweder wieder über den Schleifteller oder als Scheibe mit Polier-Funktion.

Vor- und Nachteile des Winkelschleifers

Die Benutzung des Winkelschleifers für das Abschleifen von Metallen hat Vor- aber auch Nachteile. Ich habe hier die aus meiner Sicht wichtigsten aufgelistet:

  • Allrounder
  • Viele unterschiedliche Aufsätze nutzbar
  • Schneller Arbeitsfortschritt
  • Preiswerter als ein zusätzliches Schleifgerät
  • Fehleranfälligkeit steigt aufgrund hoher Drehzahlen
  • Gute Schutzausrüstung unbedingt erforderlich
  • Kaum geeignet für gewölbte Flächen und besonders kleine/verwinkelte Werkstücke sowie Reliefs

So schleifen Sie Metall mit dem Winkelschleifer

Nachfolgend habe ich eine kurze Schritt-für-Schritt Anleitung zum Schleifen von Metall mit dem Winkelschleifer erstellt und dazu angenommen, dass erst mit der Schruppscheibe, dann mit der Fächerscheibe und oder einer Schleifpapierscheibe geschliffen wird:

  • 1. Schritt: Befestigen Sie das zu schleifenden Werkstück, wenn das möglich ist und schleifen Sie bevorzugt im Freien (Staubbelastung in Innenräumen!)
  • 2. Schritt: Legen Sie die Schutzausrüstung an (Schutzbrille, Handschuhe, Staubmaske, etc.).
  • 3. Schritt: Spannen Sie eine Schruppscheibe* für Metall ein. Machen Sie das, wenn der Winkelschleifer noch nicht am Strom hängt bzw. noch kein Akku eingesetzt wurde.
  • 4. Schritt: Schruppen Sie die Metalloberfläche ab. Gehen Sie dazu in leicht kreisenden Bewegungen vor und vermeiden Sie das zu lange Verharren auf derselben Stelle sowie ruckartige Bewegungen. Nach dem Schleifen sollte die Oberfläche sauber, entgratet und auch von Altanstrichen befreit sein.
  • 5. Schritt: Säubern bzw. entfetten Sie nun die Oberfläche und warten Sie, bis diese trocken ist Sie können dazu auch ein Entfettungsmittel benutzen.
  • 6. Schritt: Nehmen Sie nun den Winkelschleifer vom Strom und wechseln Sie die Schruppscheibe gegen eine Fächerscheibe oder einen Schleifteller mit Schleifblatt der entsprechenden Körnung. Welche das ist, wird darauf ankommen, wie grob die Oberfläche nach dem Schruppen ist. Sie könnten beispielsweise mit einer 120er Körnung beginnen und dann Schrittweise (150, 180, 240, etc.) immer feiner werden.
  • 7 Schritt: Säubern Sie nach jedem Schleifvorgang die Oberfläche gründlich. Ganz zu Schluss sollte die Oberfläche so fein geschliffen sein, dass Sie zum Beispiel einen neuen Anstrich auftragen können.

Der Vorteil vom Schleifteller mit Schleifblättern gegenüber der Fächerscheibe ist jener, dass die Fächerscheibe im Hinblick auf die immer feiner werdenden Körnungen ausgewechselt werden muss, während beim Schleifteller mit Kletthaftung ein einfaches Herunterreißen des Schleifblattes möglich ist.

Winkelschleifer mit Schleifaufsatz

Der Schleifteller auf dem Winkelschleifer bietet den Vorteil, dass die Schleifblätter einfach hinunter- und hinaufgeklettet werden können.

Metall schleifen mit Winkelschleifer: Fazit & Zusammenfassung

Der Winkelschleifer ist für das Abschleifen von Metall eine sehr gute Alternative, wenn Sie ansonsten kein Gerät zur Verfügung haben oder wenn die Oberfläche grob abgeschliffen werden soll. Hier spielen vor allem die Schruppscheibe* sowie die Fächerscheibe* ihre Vorteile sehr gut aus.

Aber auch die etwas feineren Schliffe sind mit entsprechenden Aufsätzen gut zu bewerkstelligen. Achten Sie aber immer auf eine sehr gute Schutzausrüstung und schützen Sie vor allem Ihre Augen und die Atemwege beim Schleifen. Wichtig ist mir zu erwähnen, dass Sie mit einer Trennscheibe nie Schleifen sollten, weil das wirklich böse enden kann.

Wenn Sie noch auf der Suche nach Fächerschleifscheiben für Ihren Winkelschleifer sind, sehen Sie sich dieses Produkt hier im Detail an:

7%
S SATC Fächerscheiben 20 Stück 115 mm Schleifscheiben...*
  • 💎【Hohe Qualität】: Die 115-mm-Fächerschleifscheibe bietet eine lange Lebensdauer mit hochwertigem blauem Zirkonoxid in Industriequalität für hohe Festigkeit und Haltbarkeit.

Letzte Aktualisierung: 29.09.2022, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge