Skip to main content

Ihr Ratgeber über das Schleifen

Welcher Exzenterschleifer ist für Holz und Holzwerkstoffe geeignet?

Unter den vielen Schleifmaschinen ist zweifelsohne der Exzenterschleifer ein der bekanntesten. Das liegt daran, dass er praktisch und handlich ist sowie sehr effizient arbeitet. Auch die Abtragleistung ist aufgrund seiner Funktionsweise relativ hoch. In diesem Artikel gehe ich der Frage nach, welcher Exzenterschleifer für Holz aus meiner Sicht gut geeignet ist und stelle das Modell vor, mit dem ich daheim gerne arbeite.

Kurzzusammenfassung: Was ist ein Exzenterschleifer?

Ich habe im Hauptartikel zum Exzenterschleifer bereits umfangreich darüber berichtet, was dieses Gerät genau ist und wie es funktioniert. An dieser Stelle habe ich daher nur noch eine kurze Zusammenfassung dazu verfasst:

Beim Exzenterschleifer* handelt es sich um ein Schleifgerät, dass eine runde Grundplatte aufweist. Diese ist meist gelocht, sodass Sie auch dazu passendes gelochtes Schleifpapier verwenden können/sollten – dies ist für die Absaugung erforderlich.

Vom Funktionsprinzip her gibt es beim Exzenterschleifer zwei unterschiedliche Bewegungen: Eine kreisförmig-schwingende (die einen Hub erzeugt) und zusätzlich eine rotierende (die Grundplatte dreht sich um die eigene Achse). Durch diese zwei Bewegungen kommt es zu einer höheren Abtragleistung als beispielsweise beim Schwingschleifer (weil dieser nicht rotiert, sondern nur schwingt).

Hier der Aufbau des Exzenterschleifers in einem Bild:

Aufbau Bestandteile Exzenterschleifer

Wann sollte Holz mit dem Exzenterschleifer behandelt werden?

Wie gesagt, der Exzenterschleifer hat den großen Vorteil, dass er bei gleichem Schleifpapier höhere Abtragleistungen bietet. Besonders gut ist er daher aus meiner Sicht bei Holz einzusetzen, wenn es um folgende Arbeitsschritte geht:

  • Abschleifen von alten Anstrichen, Lackierungen, Lasuren, etc.
  • Verringern der Dicke des Werkstücks durch Abschleifen
  • Ausbessern von Fehlern in der Holzoberfläche
  • Grober- und mittelgrober Schliff
  • Abschleifen gewölbter Flächen

Natürlich können Sie den Exzenterschleifer auch dann verwenden, wenn es um sehr feine arbeiten geht aber meiner Ansicht ist der klassische Schwingschleifer für diese Prozesse – vor allem bei Holzflächen – besser geeignet. Hier dazu auch mehr: Unterschied zwischen Schwingschleifer und Exzenterschleifer.

Ein kleiner Nachteil ist jedenfalls, dass Sie mit dieser Schleifmaschine nicht gut in Ecken kommen, wie Sie das zum Beispiel mit einem Deltaschleifer können. Der Grund ist die runde Schleifscheibe, die schon alleine aufgrund ihrer Geometrie nicht in eine Ecke hineinkommt.

Holz mit Exzenterschleifer schleifen

Ein Exzenterschleifer spiel seine Vorteile bei größeren Flächen sehr gut aus. Rechnen Sie mit etwa 25 Minuten Bearbeitungszeit pro m².

So schleifen Sie Holz mit dem Exzenterschleifer

Da Holz ein sehr weiches Material ist (auch die harten Exemplare), gibt es beim Schleifen – im Gegensatz zu den harten Materialien, wie Metallen, natürlich einiges zu beachten. Aber auch ganz allgemeine Regeln sollten Sie beim Schleifen mit diesem Gerät beherzigen. Hier ein paar Tipps:

  • Legen Sie auch beim Schleifen von Holz eine Schutzausrüstung an. Besonders erwähnenswert sind aus meiner Sicht die Schutzbrille, die Staubmaske und Handschuhe.
  • Arbeiten Sie lieber im Freien als im Inneren, um die Staubbelastung zu minimieren. Öffnen Sie – wenn möglich – beim Arbeiten in geschlossenen Räumen zumindest die Fenster.
  • Befestigen Sie das Werkstück immer gut und fest, damit es nicht verrutscht (zum Beispiel mit Schraubzwingen auf Holzböcken, etc.).
  • Benutzen Sie – wenn vorhanden – die Möglichkeit der Absaugung, auch wenn es sich lediglich um eine Staubfangbox handelt.
  • Arbeiten Sie nie mit viel Druck. Im Prinzip reicht es, wenn Sie den Schleifer durch das Eigengewicht die Abtragleistung erzielen lassen.
  • Werden Sie nicht ungeduldig: Sie sollten mit etwa 25 Minuten Arbeitszeit pro m² Holzoberfläche rechnen.
  • Setzen Sie den Exzenterschleifer* immer plan auf und schleifen Sie nicht schräg – das schont die Schleifplatte, das Schleifpapier und die Oberfläche.
  • Führen Sie eine gleichmäßig kreisende Bewegung aus und vermeiden Sie schnelle, ruckartige Bewegungen.
  • Die Öffnungen der Schleifscheiben sollten exakt auf jenen des Exzenterschleifers liegen.

Nachstehend, passend zum Thema, ein Video zum Schleifen mit dem Exzenterschleifer bei Holz:

Welches Schleifpapier sollten Sie wann nutzen?

Ein Aspekt, der natürlich auch wesentlich ist: Der Exzenterschleifer* ist nur die Maschine, die das Holz bearbeitet – für die Abtraghöhe spielt letztlich das benutzte Schleifpapier bzw. dessen Körnung die größte Rolle. Hier ein paar Anhaltspunkte:

  • P40/P60: Stark verwitterte Holzoberflächen abschleifen
  • P80: Lack- und Farbreste abschleifen
  • P100/P120: Mittelgrober Schliff (vor dem Befeuchten der Holzoberfläche)
  • P180/P220/P240: Feinschliff (nach dem Befeuchten der Holzoberfläche)

Die Übergänge sind natürlich fließend und letztlich müssen Sie selbst in etwa abschätzen, welche Körnung zum gewünschten Erfolg führt. Ein Tipp dazu: Arbeiten Sie beim Beginn des Schleifvorganges mit der kleinstmöglichen Körnung, die der jeweilige Arbeitsschritt noch zulässt. Was heißt das?

Wenn Sie zum Beispiel lediglich einen Feinschliff machen möchten, beginnen Sie nicht etwa mit einer 100er Körnung, sondern gleich mit der 180er Körnung. Das spart meines Erachtens Zeit und Schleifpapier (und damit Kosten).

Sehen Sie sich hier drei unterschiedliche Schleifscheiben für einen Ø 125 mm Exzenterschleifer an:

Welcher Exzenterschleifer ist für Holz geeignet?

An und für sich ist für die Holzbearbeitung nahezu jeder Exzenterschleifer geeignet. Oft macht den entscheidenden Unterschied tatsächlich das Schleifpapier (Qualität, Körnung, Streuung, Material, etc.) aus.

Ich präferiere generell Exzenterschleifer mit Scheibendurchmesser von 125 mm (es gäbe auch Modelle mit 150 mm). Außerdem ist mir besonders wichtig, dass auch eine Absaugung dabei ist und die Drehzahl in mehreren Stufen einstellbar ist. Auch das Gewicht halte ich für wichtig. Hier achte ich generell auf eine gute Balance zwischen zu schwer und zu leicht.

Mein bevorzugtes Modell, das ich auch in diesem Artikel hier bereits vorgestellt habe, ist der Makita BO5031 Exzenterschleifer*. Es handelt sich um ein Modell, das die von mir gestellten Anforderungen an einen Schleifer für Holz optimal erfüllt. Außerdem liegt es sehr gut in der Hand. Sehen Sie es sich hier auch im Detail an:

Makita BO5031 - Exzenterschleifer - 300 W, BO5031,...*
  • Produkttyp: Exzenterschleifer - 300 W - 125 mm

Letzte Aktualisierung: 29.09.2022, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge