Skip to main content

Ihr Ratgeber über das Schleifen

Die Drehzahl beim Exzenterschleifer: So hoch sollte sie sein

Eine sehr wichtige Kennzahl bei Elektromaschinen im Allgemeinen aber auch beim Exzenterschleifer ist die Drehzahl. Bei vielen Modellen ist diese mit einfachen Handgriffen umstellbar. Die Möglichkeit, eine entsprechende Regelung bei diesem Schleifgerät dabei zu haben ist aus meiner Sicht eine der Kaufentscheidungen. Warum das so ist und wie hoch die Drehzahl beim Exzenterschleifer sein sollte, habe ich in diesem Beitrag zusammen gefasst.

Was ist die Drehzahl und was sagt sie aus?

Diese Zahl sagt aus, wie oft sich der Exzenterschleifer* (bzw. die Schleifscheibe) in einer bestimmten Zeit um die eigene Achse dreht. Diese Zeiteinheit ist in der Regel eine Minute. Es handelt sich also um die Umdrehungen in einer Minute. Bezeichnet wird das ganze in U./min. Alternative Schreibweisen sind 1/min oder min-1.

Bei der Nutzung von Schleifscheiben ist generell zum Beispiel die maximale Drehzahl eine wichtige Kenngröße. Diese wird auf den Scheiben meist auf der Rückseite angegeben. Beim Exzenterschleifer spielt das eher weniger eine Rolle, weil hier meist mit Schleifscheiben aus Schleifpapier, die aufgeklettet werden, gearbeitet wird. Allenfalls die Drehzahl in Abhängigkeit des zu schleifenden Materials ist hier entscheidend.

Dort kann die Drehzahlregelung sein

Es ist generell nicht vorgegeben, wo eine eventuell vorhandene Drehzahlregelung am Gerät angebracht ist. Bei einem Exzenterschleifer* ist das meist ein kleines Rädchen, dass sich seitlich, hinten oder vorne befindet. Bei meinem Gerät, das ich zu Hause habe, ist das seitlich der Fall. Hier drei Bilder von möglichen Lagen der Drehzahlregulierung.

Drehzahlregelung Exzenterschleifer III

Hier liegt das Drehzahlrädchen seitlich am Haltegriff.

Drehzahlregelung Exzenterschleifer II

Auch an der Rückseite des Haltegriffs kann das Rädchen angebracht sein.

Drehzahlregelung Exzenterschleifer I

Oft sitzt es auch einfach ganz vorne.

Die Lage ist an und für sich auch nicht entscheidend – viel wichtiger ist aus meiner Sicht, dass eine Regelung überhaupt vorhanden ist. Meiner Erfahrung nach dürfte das auch bei den meisten Modellen der Fall sein. Es handelt sich dabei um ein Qualitätsmerkmal, das nicht selten auch auf die Kaufentscheidung Einfluss haben kann.

Welche Drehzahl beim Exzenterschleifer verwenden?

Wenn Sie nun mit einem Exzenterschleifer* schleifen, stellen Sie sich vermutlich das eine oder andere Mal die Frage, welche Drehzahlen überhaupt sinnvoll sind. Hier dazu ein paar Tipps:

Grundsätzlich ist es so, dass ein feines Schleifpapier in der Regel höhere Drehzahlen zulässt. Aber Achtung: Der Exzenterschleifer produziert aufgrund seiner Funktionsweise (Schwingen und Rotieren) ohnehin schon einen höheren Materialabtrag. Wollen Sie grob schleifen und haben entsprechend grobkörniges Schleifpapier eingelegt, reicht meist eine niedrige Drehzahl aus.

Es macht gerade bei Holz einen Unterschied, ob Sie weiches Holz (zum Beispiel Tanne, Erle, Pappel) oder hartes Holz (zum Beispiel Ulme, Eiche, Robinie) bearbeiten. Weichholzsorten bedürfen meistens keiner hohen Drehzahl, um zum selben Abriebeffekt zu kommen, wie bei Hartholz.

Zu beachten ist auch der Umstand, dass eine hohe Schleifgeschwindigkeit eine hohe Reibung verursacht. Dabei entsteht Hitze. Schleifen Sie zum Beispiel Altanstriche zu schnell von Holz oder Metallen ab, kann diese Hitze den Anstrich schmelzen und das Schleifpapier zu schnell und stark zusetzen.

Auch, wenn es viele Leute glauben, sind eine hohe Drehzahl beim Exzenterschleifer sowie ein hoher Druck, mit dem das Gerät auf die Oberfläche gedrückt wird, nicht besonders effizient und sinnvoll. Weniger ist in diesem Fall definitiv mehr.

Mein Exzenterschleifer lässt eine Regulierung zwischen 4.000 und 12.000 Umdrehungen/Minute stufenlos zu. Ich arbeite in gut 70% der Fällen mit Stufe 3 (manchmal auch nur mit Stufe 2). Mit dem richtigen Schleifpapier reicht das aus. Nur selten muss ich eigentlich auf Stufe 4 wechseln. Die höchste Stufe 5 brauche ich überhaupt nur ganz selten und auch nur im Einzelfall, wenn zum Beispiel eine extreme Unebenheit herausgeschliffen werden muss.

Wenn Sie mit dem Exzenterschleifer und dabei zum Beispiel eine Polierpaste benutzen, achten Sie auf die Produktangabe und die empfohlene Drehzahl. Im Regelfall braucht man beim Polieren auch nicht die höchste Drehzahl.

Achtung beim Abschleifen von Farben und Lacken: Hohe Hitze, die bei hoher Reibung entsteht, lässt diese Schmelzen – was im Normalfall ein schnelles Zusetzen der Schleifscheibe zur Folge hat.

Exzenterschleifer mit Drehzahlregelung

Wenn Sie sich einen Exzenterschleifer zulegen wollen, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass er eine Drehzahlregulierung (im Optimalfall stufenlos) mit dabei hat. Vom Arbeiten her bin ich beispielweise mit meinem Gerät sehr zufrieden. Es ist der Makita BO5031 Exzenterschleifer*, der folgende Eigenschaften besitzt:

  • 300 Watt
  • 4.000- bis 12.000 Umdrehungen/Minute
  • Ø 125 mm
  • 5 Geschwindigkeitsstufen
  • Klettscheiben
  • Kabelgebunden

Ich habe schon viele Sachen mit ihm geschliffen und kann daher aus eigener Erfahrung sagen, dass das wirklich ein gutes Gerät für das Heimwerken ist. Hier habe ich auch einen eigenen und umfangreichen Produkttest erstellt: Makita BO5031 Exzenterschleifer im Test.

Auch die Rezensionen bei Amazon sind sehr gut und daher sollten Sie bei Interesse auch dort einmal vorbei schauen, um das Gerät unter die Lupe zu nehmen:

Makita BO5031 - Exzenterschleifer - 300 W, BO5031,...*
  • Produkttyp: Exzenterschleifer - 300 W - 125 mm

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge