Skip to main content

Ihr Ratgeber über das Schleifen

Rost mit Schleifpapier entfernen: So gehen Sie dabei vor

Etwas, das in so gut, wie jedem Haushalt vorkommt, ist die Notwendigkeit Rost zu entfernen. Dazu gibt es mehrere Optionen und Hausmittel. In größerem Stil ist Entfernung aber oft nur durch das Abschleifen des Metalls zu bewerkstelligen. In diesem Beitrag erkläre ich daher, wie Sie Rost mit Schleifpapier entfernen können, auf was dabei zu achten ist und wo bzw. wie Rost überhaupt entsteht.

Das ist Rost und so entsteht er

Rost kennt wahrscheinlich jeder, weil irgendwann so ziemlich alle Menschen auf irgendeine Art und Weise damit in Berührung kommen. Grundsätzlich ist eine wesentliche Tatsache, dass nur das Metall Eisen überhaupt rosten kann. Also Nicht-Eisen-Metalle können an und für sich von Rost gar nicht befallen werden (es sei denn, Sie machen zum Beispiel beim Schleifen Fehler – aber dazu später mehr).

Nicht-Eisen-Metalle, wie Kupfer oder Aluminium bilden beim Kontakt mit Sauerstoff auch eine Schicht, die Oxidschicht. Diese schützt das Metall, ohne aber dabei Rost zu produzieren. Sicherlich kennen Sie die Patina, die Kupfer mit der Zeit überzieht – das ist eben das Ergebnis der Reaktion von Kupfer mit dem Luftsauerstoff.

Das Rosten ist – wie viele andere Prozesse auch – chemischer Natur. Genauer gesagt handelt es sich um eine Korrosion durch Oxidation (man spricht auch davon, dass Eisen korrodiert bzw. oxidiert). Das passiert immer dann, wenn Eisen mit Sauerstoff (aus der Luft) und Feuchtigkeit in Berührung kommt.

Rost auf Metall

Rostige Stellen auf einem metallischen Untergrund, wie Sie wahrscheinlich jeder schon einmal gesehen hat.

Konkret passiert folgendes: Der Luftsauerstoff nimmt dem Eisen zwei Elektronen weg (damit die äußere Schale der Elektronen voll besetzt ist) – darum bildet sich eine Schichte. Diese Oxidschichte schützt das Eisen an und für sich. Wenn allerdings Wasser dazu kommt (Regen, Kondensation, Luftfeuchtigkeit, etc.) reagiert der Sauerstoff nicht nur mit dem Eisen, sondern auch mit den Wassermolekülen. In weiterer Folge entsteht der bräunlich/grünliche Überzug, der auch als Rost bezeichnet wird.

Lässt man Eisen bzw. eisenhaltige Metalle einfach so rosten, werden Sie im Laufe der Zeit durch diese Korrosion zerstört bzw. aufgefressen. Das passiert nicht von heute auf morgen aber es gibt Faktoren, die den Prozess beschleunigen. Abhilfe schaffen ein entsprechender Schutz und das vorherige Entfernen von Rost. Wobei wir beim eigentlichen Thema wären:

Welche Optionen gibt es, um Rost zu entfernen?

Es gibt einige Methoden, um Rost zu entfernen, wie zum Beispiel:

  • Abbürsten von rostigem Metall mit Essig
  • Auftragen einer Paste aus Backpulver und Natron sowie Wasser
  • Einlassen in Zitronensaft und anschließendes Abwischen
  • Einlegen und anschließendes Abreiben rostiger Teile in Cola
  • Mechanische Entfernung

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022, Bilder von amazon.de

Bei der mechanischen Entfernung gibt es wiederum die Optionen, das mit einer Drahtbürste* oder Schleifpapier bzw. einer Schleifscheibe zu erledigen. Manche der Optionen funktionieren besser, manche schlechter- die mechanische Entfernung ist für mich noch immer die beste Option.

In diesem Beitrag möchte ich daher darauf näher eingehen, wie Sie es unter zu Hilfenahme von Schleifpapier erledigen können, weil ich das für eine sehr einfache, schnelle und nachhaltige Maßnahme halte. Kombiniert sollte das Entfernen natürlich auch immer mit dem anschließenden Schutz (zum Beispiel Anstreichen) des eisenhaltigen Metalls werden.

Welche Arten von Rost können auf Metall auftreten?

Vor der Entscheidung, welches Schleifpapier zum Abschleifen benutzt wird, sollten Sie feststellen, welcher Rost auf dem Metall überhaupt aufgetreten ist:

  • Flugrost: Lediglich punktuelle und kleine Anhaftungen von Rost an der Metalloberfläche.
  • Ausblühungen: Etwas tiefergehende Roststellen, die aber auch nur punktuell auftreten und an einer oder mehreren Stellen das Metall bereits angegriffen haben bzw. die Schutzschichte (Lack, etc.) unwirksam gemacht haben.
  • Kontaktkorrosion: Nicht das Metall selbst sondern ein anderes Metall rostet und berühr das eigentliche Teil. Der Rost geht hier also von einem anderen Metall aus. Es handelt sich gleichsam um eine Unverträglichkeit.
  • Korrosion: Flächige Ausbreitung von Rost, die bereits statische Relevanz haben kann (bei konstruktiven Bauteilen). In diesem Stadium ist das Metall bereits sehr stark beeinträchtigt bzw. angegriffen.
Korrosion

Hier gut zu sehen: Die weiß lackierte Metallwand korrodiert enorm. In diesem Stadium hilft (wenn überhaupt) nur mehr ein komplettes Abschleifen und neu streichen.

Diese Möglichkeiten gibt es, um Rost mit Schleifpapier zu entfernen

Oder anders ausgedrückt: Wann nehmen Sie eine Schleifmaschine zur Hand und wann nicht? Dazu ist – wie vorhin ausgeführt wesentlich, um welche Art von Rost es sich handelt:

Wenn lediglich Flugrost oder kleine Rostnester aufgetreten ist, dann kann es schon ausreichend sein, wenn Sie eine Schleifhilfe verwenden und rein händisch schleifen. Wenn es sich noch dazu um schwer zugängliche Stellen handelt, wird Ihnen oft sowieso auch nichts anderes übrigbleiben.

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022, Bilder von amazon.de

Bei vielen Rostnestern, ausgedehnten Roststellen oder einem Rostbefall der gesamten Oberfläche bleibt Ihnen meist nur Griff zur Schleifmaschine. Das kann ein Winkelschleifer mit entsprechendem Aufsatz oder beispielsweise auch ein Schwingschleifer sein. Das Schleifen mit der Maschine spart Zeit, Kraft und geht in aller Regel schneller und effizienter vor sich.

Grundvoraussetzung ist bei allen Arbeiten, dass Sie einen passenden Aufsatz bzw. das passende Schleifpapier benutzen. Es sollte jedenfalls ein für die Metallbearbeitung geeignetes Produkt sein und nicht etwa Schleifpapier, das zum Beispiel nur für Holz geeignet ist.

Rost Winkelschleifer entfernen

Rost können Sie beispielsweise mit Schleifpapier, einer Drahtbürste oder – wie im Bild zu sehen – mit einem Winkelschleifer und entsprechenden Aufsatz entfernen.

So entfernen Sie Rost mit Schleifpapier

Entfernen von Rost mit Schleifpapier funktioniert an und für sich relativ leicht, wenn Sie ein paar Dinge beachten. Im Folgenden eine Schritt-für-Schritt Anleitung für das Entfernen größerer Roststellen mit einer Schleifmaschine.

Das benötigen Sie dazu

  • Schleifmaschine, zum Beispiel einen Schwingschleifer*.
  • Optional: Schleifhilfe, um gewisse Stellen händisch nachzuschleifen.
  • Schleifpapier* für die Metallbearbeitung unterschiedlicher Körnungen (grob, mittel, fein) passend zum Schleifgerät – zum Beispiel Körnung 80, 120 und 180.
  • Optional: Drahtbürste, um losen Rost zu entfernen.
  • Entfettungsmittel* für die Oberfläche.
  • Schutzbrille, Atemschutz- bzw. Staubmaske und Handschuhe.
  • Zwingen, um das Werkstück zu befestigen (falls es nicht fix verbaut ist).

So gehen Sie dabei vor

  • 1. Schritt: Verschmutzungen sollten zuerst mit einem Entfettungsmittel* entfernt werden, damit die Oberfläche sauber ist. Diese können so später schon einmal nicht für neuen Rost sorgen.
  • 2. Schritt: Schutzausrüstung anziehen. Diese sollte meiner Ansicht nach zumindest aus Schutzbrille, Staubmaske und Handschuhen bestehen.
  • 3. Schritt: Befestigen Sie lose Werkstücke, von denen etwas Abgeschliffen werden soll, mit einer Zwinge oder mit einer anderen adäquaten Befestigungsmöglichkeit. Das verhindert das Verrutschen während dem Schleifen.
  • 4. Schritt: Entfernen Sie lose Rostteile mit einem groben Schleifpapier* (zum Beispiel Körnung 60 oder 80). Alternativ dazu können Sie auch mit einer Drahtbürste arbeiten, die meist auf einen Winkelschleifer oder einen Bohrer aufgesetzt wird. Das händische Abschleifen mit einer Drahtbürste wäre zwar auch denkbar aber bei größeren Flächen mit hohen Anstrengungen verbunden. Entfernen Sie danach den Schleifstaub.
  • 5. Schritt: In einem nächsten Schritt können Sie die ganze Fläche mit einer mittelgroben Körnung (zum Beispiel 100 oder 120) abschleifen, bis die Roststellen verschwunden sind. Schauen Sie, dass Sie dabei gleichmäßig über die Oberfläche schleifen, damit nicht an manchen Stellen zu viel und an manchen Stellen zu wenig abgeschliffen wird. Entfernen Sie danach den Schleifstaub.
  • 6. Schritt: Nun haben Sie den Rost entfernt und das Metall vorbereitet für ein erneutes Grundieren bzw. Lackieren oder Anstreichen. Optional können Sie nun noch mit immer feiner werdenden Körnungen, wie zum Beispiel 180, 220, 240 oder noch feiner) die Metalloberfläche abschleifen.
  • 7. Schritt: Säubern Sie nach dem letzten Schliff in jedem Fall die Metalloberfläche mit dem Entfettungsmittel* oder sauberem, lauwarmen Leitungswasser, um einem Anstrich nicht die gute Haftbasis zu nehmen.

Ein wichtiger genereller Hinweis: Verwenden Sie das Schleifpapier, dass Sie zur Rostentfernung benutzt haben, nicht auch (später) zum Schleifen anderer Metalle, allen voran Nicht-Eisen-Metalle. Die Eisenreste auf dem Papier können nämlich leicht dazu führen, dass dann diese an der Oberfläche zu rosten beginnen.

Würden Sie das Metall nicht mit einer Farbe oder einem Lack schützen, kann sich binnen kurzer Zeit wieder Rost bilden, da es bei eisenhaltigen Metallen nicht nur zur Bildung einer Schutzschichte (Oxidschichte) kommt, sondern Luftsauerstoff gemeinsam mit Wasser/Feuchtigkeit Korrosion bedingt (siehe oben).

Metall vor Rost schützen

Mit einem Schutzanstrich nach dem Abschleifen von Rost bewahren Sie das Metall davor, bald wieder von Korrosion befallen zu werden.

Welches Schleifpapier kommt in Frage?

Nachdem sich Rost nur bei eisenhaltigen Metallen bildet, brauchen Sie auch ein Schleifpapier*, das für Metall geeignet ist. Hier drei Optionen – für den Handschleifer, den Schwingschleifer und den Exzenterschleifer:

Letzte Aktualisierung: 29.09.2022, Bilder von amazon.de

Rost mit Schleifpapier entfernen: Fazit und Zusammenfassung

Rost tritt nur bei Eisen oder eisenhaltigen Metallen auf. Zur Rostentfernung gibt es einige Methoden – mir ist die mit Schleifpapier* oder Drahtbürste noch immer am liebsten. Dabei wird nämlich gleich die Oberfläche so präpariert, dass Sie für einen Folgeanstrich geeignet ist. Dieser ist nämlich immer dann auch erforderlich, wenn Sie nicht möchten, dass es bald wieder zu Rost kommt.

Wie Sie konkret vorgehen hängt in erster Linie davon ab, wie stark die Korrosion vorangeschritten ist: Bei Flugrost und kleinen Nestern kann es ausreichen, nur punktuell abzuschleifen. Wenn Sie größere Flächen abarbeiten müssen, zahlt es sich immer aus, maschinelle Hilfe zu nehmen. Dabei bewähren sich Winkelschleifer oder Schwingschleifer ganz besonders.

Sehen Sie sich hier zum Abschluss ein Schleifpapier-Set für das händische Schleifen von Metall an, das sehr viele verschiedene (auch sehr feine) Körnungen enthält:

Profi Schleifpapier Set | 80-3000 Körnung 45 Stück |...*
  • QUALITATIV UND ROBUST: Wir stehen für Qualität, weil unser Sandpapier fein und gleichmäßig schleift. Das Sandpapier Set hat eine sehr lange Lebensdauer. Wenn unser Schleifpapier nass wird, ist es immer noch reißfest

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge