Skip to main content

Ihr Ratgeber über das Schleifen

Unterschied zwischen Bandschleifer und Schwingschleifer

Zwei Schleifmaschinen, mit denen Sie als Heimwerker vermutlich öfters in Berührung kommen, sind der Bandschleifer und der Schwingschleifer. Beides sind spezielle Geräte, die Sie für unterschiedlichste Materialien (Holz, Metall, etc.) benutzen können- je nachdem, welches Schleifpapier Sie verwenden. In diesem Artikel möchte ich konkret auf den Unterschied zwischen Bandschleifer und Schwingschleifer eingehen und erklären, wann Sie welche Maschine benutzen und wann eher nicht.

Das ist der Bandschleifer

Der Bandschleifer funktioniert generell etwas anders als viele andere Schleifgeräte: Bei ihm rotiert keine Schleifscheibe oder schwingt, sondern ein Schleifband läuft über zwei Rollen und führt so zu einem Abschliff in Längsrichtung. Dabei ist eine Rolle die Antriebsrolle und die anderer Rolle eine reine Führungsrolle.

Diese Bandschleifer* gibt es als Handgerät (also flexibel einsetzbar) aber auch stationär als Bandschleifmaschine. Dabei läuft ebenfalls ein Schleifband über Rollen aber das Werkstück wird zum Band bewegt und nicht umgekehrt (wie beim Handbandschleifer).

Aufgrund der Funktionsweise kann mit so einem Gerät in aller Regel (je nach Körnung) eine hohe Abtragleistung erzielt und nachdem die Schleiffläche ziemlich groß ist, auch ein schnellerer Arbeitsfortschritt erreicht werden. Zudem ergibt sich kein radiales sondern ein lineares Schliffbild. Kaum eine Chance bietet sich dabei bei kleinen Flächen und speziellen Formen – dafür gibt es bessere Geräte.

Bandschleifer

Beim Bandschleifer läuft das Schleifpapier in Bandform über zwei Rollen: Hohe Abtragleistung kann mit diesem Gerät erzielt werden.

Das ist der Schwingschleifer

Der Schwingschleifer funktioniert an und für sich so, wie Sie das auch von vielen anderen Schleifmaschinen (wie zum Beispiel dem Deltaschleifer) kennen werden: Der Schleifschuh rotiert in ganz engen kreisförmigen Schwingungen, was eher den Anschein einer Vibration hat. Das Schleifpapier, das am Schleiffuß meist angeklettet wird, trägt dadurch das Material ab.

Mit dem Schwingschleifer* erzielen Sie ein sehr feines Schliffbild, die Abtragleistung ist insgesamt aber viel geringer als beim Bandschleifer. Demgegenüber steht allerdings der Vorteil, dass Sie gut in Ecken und Kanten kommen, weil die Grundplatte entweder rechteckig, quadratisch oder dreiecksförmig aufgebaut ist.

Sehr gerne wird der Schwingschleifer auch dort eingesetzt, wo ein sehr feines Schleifen erforderlich ist, beispielsweise nach dem Grundieren oder nach dem Lackieren, wo der Zwischenschliff nicht die Schichte wieder abtragen, sondern nur leicht anschleifen soll. Wichtig ist natürlich auch immer die Wahl des richtigen Schleifpapiers.

Schwingschleifer Gewicht

Der Schwingschleifer: Meist rechteckig rotiert er nicht als Ganzes sondern bewegt sich mit leicht kreisförmig-schwingenden Bewegungen über die Oberfläche, ganz anders eben, als der Bandschleifer.

Unterschied zwischen Bandschleifer und Schwingschleifer

Wenn Sie bis hierher gelesen haben, wird Ihnen eventuell aufgefallen sein, dass der Schwingschleifer und der Bandschleifer kaum Gemeinsamkeiten haben, bis auf die Tatsache, dass beide Geräte Oberflächen mittels Schleifpapier abschleifen können. Hier eine kleine Übersichtstabelle zu den Unterschieden:

EigenschaftSchwingschleiferBandschleifer
Schleifteller schwingtJANEIN
Hohe AbtragleistungNEINJA
geeignet für große Flächeneher NEINJA
kommt in EckenJANEIN
geeignet für KantenJANEIN
Lineares SchliffbildNEINJA
Funktionsweisekreisförmig schwingender SchleifschuhSchleifband rolliert zwischen zwei Walzen

Aufgrund unterschiedlicher Eigenschaften und Funktionsweisen können Sie allerdings beide Gerät nutzen: Erst erledigen Sie die groben Arbeiten zum Beispiel mit dem Bandschleifer, um danach die Feinarbeit mit dem Schwingschleifer zu erledigen.

Wie sieht es mit den Gemeinsamkeiten aus?

Aber jede Medaille hat zwei Seiten und daher ist es nicht verwunderlich, wenn bei vielen Unterschieden auch ein paar Gemeinsamkeiten bestehen:

  • Bei den meisten Modellen beider Maschinen ist die Drehzahl bzw. Geschwindigkeit einstellbar (manchmal sogar stufenlos).
  • Beide Geräte können mit entsprechendem Zubehör Schleifstaub absaugen, wobei es beim Schwingschleifer* über Löcher im Schleifschuh (an der Unterseite) passiert.
  • Die Kosten sind meiner Recherche nach bei beiden Geräten recht ähnlich.

Fazit und Zusammenfassung

Zusammenfassend ist festzustellen, dass die Schnittmengen bzw. Gemeinsamkeiten beider Geräte ziemlich klein sind. Von der Grundfunktionalität handelt es sich um zwei unterschiedliche Maschinen, mit differenten Zielen beim Schleifen.

Dennoch ist es für Sich möglich, beide Schleifmaschinen zu nutzen: Zuerst den Bandschleifer* fürs Grobe und dann den Exzenterschleifer für die feinen Arbeiten. Einen Nachteil hat diese Sache aber: Sie brauchen zwei Geräte, von denen natürlich beide auch Kosten verursachen.

Zum Abschluss dieses Artikels habe ich Ihnen einen Schwingschleifer verlinkt. Diesen habe ich auch daheim und bin zufriedener Nutzer. Sehen Sie ihn auch im Detail bei Amazon an:

DeWalt Vibratiosnschleifer/ Schwingschleifer (230 Watt,...*
  • Leistungsstarker Motor mit 230 Watt Aufnahmeleistung für hohe Schleifleistung bei allen Anwendungen

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge